1 Corona – Bin ich im falschen Film?

ICH BIN VÖLLIG VON DER ROLLE

Was macht ein Bademeister an einem Strand in der Karibik, wenn ein ertrinkendes Kind nach Hilfe schreit? Er springt hinein und versucht es zu retten. Auch wenn er sich längst im Ruhestand befindet.

Ich springe zurück und wechsle die Rolle. Nur für diesen Blogbeitrag. Es wird hier der einzige dieser Art bleiben. Vielleicht kann ich damit einen winzig kleinen Beitrag dazu leisten, um etwas Ordnung in die grosse Verwirrung zu bringen. Und vielleicht etwas zur 'Rettung' beitragen?

Innendrin brodelt es. Weil ich an all die Schicksale denke. Ob diese nun von Corona, den Hurricanes in der Karibik, oder vom Krieg in der Ukraine betroffen sind.  

Wer in seinem Leben zweimal bei Sturmböen am Rande einer Klippe stand, der betrachtet das Corona-Geschehen aus einem anderen Blickwinkel. Es ist ein kritischer, unaufgeregter Blick.      

An der Uni damals das Studium der Publizistikwissenschaft mit Schwerpunkt Medienrezeption und Krisenkommunikation. Mitarbeit an zwei Forschungsprojekten. Zwei Jahre Statistik. Einige Jahre im Journalismus tätig.

Ziel dieser kleinen Blogserie: Informieren. Angst reduzieren. Nur wer nicht verloren ist, kann handeln. 

Meine erste Einschätzung: Kolossale Desinformation. Monströser Medien-Tsunami. Machtgerangel unter Virologen, Epidemiologen, Immunologen, Infektiologen.

 

UND ICH FRAGE MICH – WARUM?

Angst macht gefügig. Angst erzeugt Stress. Stress erhöht Cortisol-Level. Hohe Cortisolwerte reduzieren die Immunabwehr. Und das können wir uns jetzt gar nicht leisten!

Seit Stunden bewegt sich nichts vor meinem Fenster.

Als fände da draussen die nukleare Katastrophe statt.

Einzig die Nachbarskatze streift etwas konsterniert, wie mir scheint, durch die Leere. Da, wo normalerweise Unzählige auf den Bus hasten. Noch haben wir hier in der Schweiz keine Ausgangssperre (Stand 22.März) Aber die Nation befindet sich bereits in Schockstarre.

Surreal.

Ich sollte eigentlich panisch reagieren.

Unheilbare Leukämie, wackliges Immunsystem, meine Neutrophile sind im Keller und werden dort noch viele Monate bleiben. Ich habe somit wenig angeborene Immunabwehr. Big party für Viren und Bakterien. Kein Inspektor Callahan alias Dirty Harry, der identifizieren und eliminieren könnte.

Who is gonna make my day? My life? Your life?

Ganz bestimmt nicht die sich derzeit ausbreitende Wir-sind-alle-bald-tot-und-ich-bin-der-wichtigste-Pandemie und Virologe-Experte-Supermegagiga-Medienwelle. Die nicht nur unsere Köpfe vernebelt, sondern auch Politik und Gesundheitsbehörde massiv unter Druck setzt.

Apokalyptisch, hektisch, irrational, surreal.  

Täglich erhalte ich Mails mit Anfragen oder Tipps. Von magischen Zahlen, die Corona fernhalten sollen. Fragen, ob es denn nun der Mossad, die Mafia, die Chinesen, oder doch die USA gewesen sei, die das Virus in die Welt gesetzt haben. Wieviel Toilettenpapier zu viel ist. Soll ich eine Maske tragen?

Die dringenden Empfehlungen der Behörden, sich nur in dringendsten Fällen nach draussen zu begeben. Falls man sich krank fühle sich zuhause kurieren, möglichst alle Kontakte vermeiden. Nur die zum Tode geweihten dürften sich in Spitalpflege begeben, so zumindest die Wahrnehmung ganz vieler Menschen, die mich kontaktieren. Was geschieht mit all den Menschen, die bis anhin alleine ohne Familie oder Sozialkontakte lebten, die sich nun aus Angst keinen Schritt vor die Türe wagen, auch wenn sie vielleicht schon Grippesymptome spüren? Was wird man einige Monate nach dieser behördlich verordneten Isolierung in den Wohnungen vorfinden?     

Es kursieren derzeit auf Facebook, im Netz, auf youtube die unglaublichsten ‘Theorien’ und ‘Weisheiten’. Eine Flut von Infos und Videos, die wohl von den meisten von uns nicht einzuordnen sind. Expertenmeinung gegen Expertenmeinung. Fake oder Fakt? Wie soll man sich da zurechtfinden?  

Ich versuche es.  

 

Reality Check

  • Erste Symptome von Corona tauchten bei einem Patienten am 1. Dezember 2019 auf (Quelle: TheLancet)
  • Seit bald 4 Monaten erzeugt das Coronavirus grippeähnliche Symptomatik
  • Deshalb hier der Vergleich zu Grippeerkrankungen und Todesfälle der letzten Jahre:  
Laut WHO infizieren sich jährlich weltweit bis zu 1.4 Milliarden Menschen mit Grippeviren.
Laut WHO sterben jährlich weltweit rund 650'000 Menschen an Grippe. 
Das Corona Virus infizierte bis dato (Stand 22.März 2020, 7 Uhr) weltweit 307'280 Menschen
Corona Virus rund 3300 Todesfälle weltweit (Stand 22.März 2020)
In Europa sterben jährlich 44'000 Menschen an Grippe (Schätzung Who
In Deutschland starben im Winter 2014/2015 22’000 Menschen an Grippe (statista.com, Exzess Mortalitätsrate = Grippe + zusätzliche Grunderkrankungen)
In der Schweiz starben 2015 2500 Menschen an Grippe (Übersterblichkeit, Grippe+EM 22'000)
In Deutschland starben im Winter 2017/2018 mehr als 25'000 Menschen an Grippe (inkl. EM)
Corona Todesfälle Deutschland 84 bei 22'364 Infizierten (Stand 22.März 2020)
Corona Todesfälle Schweiz 80 bei 6652 Infizierten (Stand 22.März 2020)

 

AKTUELL STERBEN WELTWEIT 1% ALLER CORONA-INFIZIERTEN
(Quellen: BAG, RKI, Johns Hopkins Universität)

 

Fällt Euch etwas auf?

Die Todeszahlen der vergangenen Grippe-Jahre sind massiv höher als die aktuellen Todeszahlen.
Es wurde bis anhin unterschieden zwischen «nur» Grippetote und Sterberate von Menschen mit schweren Grunderkrankungen, die zusätzlich an Grippe erkrankt sind.

Wieso werden nun aktuell die meisten Todesopfer als reine Corona-Todesfälle ausgerufen, obwohl aufgrund neuester Studien nahezu alle der verstorbenen Patienten zu einem grossen Teil mehr als drei schwere Grunderkrankungen aufwiesen? (siehe aktuelle Studie Italien, Link am Ende des Blogbeitrages) 

 

Entgegen bisherigen Aussagen des Robert Koch Instituts in der ersten Märzwoche (80% milder Verlauf / 20% schwerer Verlauf):
Man spricht derzeit von massiv weniger schweren Verläufen, weniger Todesfälle, weniger akut Gefährdeten, und dies unabhängig von Ausgangssperren (siehe Prof. für Virologie Hendrik Steek, Unikl. Bonn – 18.3.2020 Stern TV/RTL auf youtube, min.26:20 2.Videosequenz) 

Wenn das hier zutreffen sollte, dann befinden wir uns alle im falschen Film.
Virologe Prof. H. Steek / Uniklinik Bonn zum aktuellen Forschungsstand (Link anklicken) Weitere Links am Ende der Blogbeiträge

 

Corona Massenkillervirus – ein Fake?
Hier geht’s zum Teil 2